Erntedank

Danke für all das Positive in der Welt!

Bei spätsommerlichem Bilderbuchwetter feierte die evang. Kirchengemeinde Unterschleißheim mit einem fröhlichen Familiengottesdienst das Erntedankfest im Kirchgarten. Pfarrerin Mirjam Pfeiffer erhielt bei der Gestaltung tatkräftige Unterstützung vom Familiengottesdienst-Team samt Raben Rudi und dem Genezareth-Chor unter Leitung von Andreas Lübke. Nach langer Zeit der coronabedingten Zwangspause, war es auf Grund der Lockerungen der Vorschriften endlich wieder möglich, dass der Chor im Gottesdienst auftrat und für die Gemeinde sang. Es war deutlich zu spüren wie sehr die Chormitglieder und auch die Gottesdienstbesucher den Auftritt der Sänger wertschätzten.
Grundthema des Gottesdienstes war, wie es der Name „Erntedank“ schon beinhaltet, das Danken. Dabei stand im Mittelpunkt, dass man oft vor lauter Unzufriedenheit die positiven Dinge der Welt nicht mehr sieht und nur noch nörgelt. So traten im Anspiel aufmüpfige Früchte und Getreide auf, die sich über die Qualität des Sommerwetters beklagten. Den einen war es zu nass und windig, andere wiederum klagten über heftige Trockenheit. Auf jeden Fall war das Wetter nicht so gewesen, wie sie es sich gewünscht hätten, um gut zu gedeihen. Bevor die Pflanzen in Selbstmitleid zerflossen, griff Rabe Rudi ein. Ihm ging die Jammerei über das Wetter gründlich auf die Nerven und er meinte ungehalten: „Es gibt so vieles, für das wir dankbar sein können! Zeit, dass Ihr das auch mal erkennt!“ Diesen Aspekt vertiefte Mirjam Pfeiffer anschließend in der Predigtansprache für die Erwachsenen. Den Abschluss des Gottesdiensts bildete ein coronagerechter Kaffeeausschank mit Gelegenheit zum Gedankenaustausch, Sonnenschein tanken oder Kastanien sammeln im Garten.